Über uns und unsere Hunde

Ich war früher immer der Meinung, dass ein richtiger Hund erst ab Kniehöhe anfängt...
Dann lernte ich meine Frau kennen. Sie hatte damals drei Hunde, einen bis zum Oberschenkel, ihr Name war Wolke, sie war eine Kuvasc-Kaukasen-Mix Hündin. Gina, eine Malteserhündin mit 1850 Gramm und Billy, einen Havaneserrüden. 
Ich konnte es erst kaum glauben, aber Rudelchef der drei Hunde war diese winzige Malteserhündin. Und mich, tja, mich sah sie mit dem Arsch nicht an...sorry wegen dieser saloppen Ausdrucksweise...
Die Kleine hat meiner Frau aufs Wort gehorcht, wenn ich sie rief, dann entschied Madam selbst wann sie kommt, oder ob sie überhaupt her kommt. Nicht selten blieb sie stehen, drehte sich um, sah mich an, zeigte mir im Geist die Mittelpfote und setzte ungerührt den von ihr gewählten Weg fort.
Nachdem ich immer etwas Gutes für die Hunde dabei hatte, waren Billy und Wolke bald meine besten Freunde, Gina hingegen blieb unbestechlich bis zu ihrem Tod. Nicht dass ein falscher Eindruck entsteht, Gina war nie unfreundlich oder gar böse, nein, sie war ein fröhlicher, verspielter und unglaublich loyaler großer Hund.
Diese kleine Hündin hat mich gelehrt was wahre Größe ist.
Billy wurde bald zu meinem zweiten Schatten, er ist die treueste kleine Seele die ich je kennen lernen durfte.
Sie werden nun verstehen weshalb ich Malteser und Havaneser züchte. Mein Hauptaugenmerk bei der Zucht ist die Gesundheit meiner Hunde. Gina hatte nämlich einen Fehler, ab und zu hüpfte sie auf drei Beinen durch die Gegend. Das heißt die Kniescheibe (Patella) sprang öfter raus.
Unsere Zuchthunde sind Patella frei und stammen aus Patella freien Eltern und Großeltern und besitzen ein DNA Profil.
Unser Zuchtziel sind gesunde, wesensfeste und bestens sozialisierte Hunde, die glückliche und gesunde neue Familienmitglieder werden.
Unser Zwingername:" vom Lichtergarten" ist international registriert und geschützt.
Wir züchten Havaneser und Malteser nach FCI Standards im Club der Kleihunde Ebern e. V. . Der CdK gehört zum Dachverband des Kennel Club Belge, dieser wurde bereits vor 110 Jahren gegründet!
Wir, das sind, meine Frau, die beiden Söhne und ich, leben mit unseren Hunden in einem kleinen Dorf im schönen Franken, in der Nähe von Bayreuth. Zu unserer Familie gehören unser alter kastrierter Havaneser Billy. Havaneserhündin Bluna, Malteserhündin Biskuit, die zwei Bernermädchen meiner Frau, Bärbel und Babsi und unsere Blümchen, ein Havanesermädchen vom letzten Wurf.
Sobald man drei Hündinnen im fortpflanzungsfähigem Alter besitzt,ist man verpflichtet nach Tierschutzgesetz §11 eine Sachkundeprüfung abzulegen und die Zuchtstätte vom Veterinäramt abnehmen zu lassen und zwar unabhängig davon, ob man tatsächlich züchten möchte. Wir sind geprüft, alles gut.
Wir planen nur selten Würfe.
Unsere Hunde leben mit uns im Haus und Garten. Sie dürfen Hund sein, sich schmutzig machen, manchmal sehen sie aus wie Sau und wir finden das gut so. Unsere Hunde schlafen nicht mit uns im Bett und dürfen auch nicht auf die Couch, außer für Pflege und Schmuseeinheiten. Deshalb lieben sie uns trotzdem. Wie Sie das als spätere Hundebesitzer  handhaben wollen, ist ihre Sache.
Wenn wir Welpen bekommen, dann werden diese bei uns im Wohn und Eßzimmer aufwachsen, also von Anfang an alle Alltagsgeräusche erleben. Wenn es das Wetter erlaubt unternehmen wir kleine Ausflüge mit dem Auto und  gehen mit ihnen raus in den Garten. Sie lernen andere Hunde und Tiere kennen. Besonders freuen sich die Welpen über Besuch von Kindern. Die Welpen werden bei uns und von uns optimal auf das spätere Leben vorbereitet. Was von der 6. bis 16. Lebenswoche der Welpen passiert ist besonders prägend für die gesamte Zukunft. Hier sind wir als Züchter und Sie als spätere Hundebesitzer gefragt. Je mehr Außenreize die Welpen jetzt kennenlernen umso gelassener und sicherer werden sie.
Gerne können Sie uns bei echtem Interesse besuchen und sich ein Bild von uns und unseren Hunden machen. 
Einfach anrufen und einen Termin mit uns vereinbaren.